Wanderfahrt des RCG im Salzkammergut 12. - 14. 08. 2017

von ruder club graz

Die diesjährige Wanderfahrt führte für 15 Clubmitglieder des Ruderclub Graz ins wunderschöne Salzkammergut. Mit unseren Booten Cattina, Nawi Graz und dem Einer Murli am Anhänger ging es in der Früh des 12. August 2017 zum Grundlsee, dem größten steirischen See mit einer Ruderstrecke von 6 km pro Etappe. Da die Wettervorhersage für Samstag nicht allzu rosig war stellten wir uns schon auf feuchtes Ruderwetter ein, dem wir natürlich vor hatten zu trotzen. Zu unserer Überraschung empfing uns der Grundlsee zwar mit den Nebelschwaden der vergangenen, feuchten, Nacht und der Hausberg Backenstein war anfänglich nicht sichtbar, aber dafür einer anfänglich spiegelglatten Wasseroberfläche. Heinz Ruth vom Ersten Steirischen Ruderclub Ausseerland (www.ruderclub-ausseerland.at) empfing uns im Bootshaus und nach einer kleinen Einführung wurden auch schon die drei Boote gewassert – und zwar etwas anders als in Graz. Auf Grund des kleinen Steges müssen sie gerade ins Wasser geschoben werden und danach gedreht, eine neue Erfahrung für unsere Clubmitglieder. In drei Booten legten unsere Ruderer an dem Tag pro Boot 12 km zurück und für einige gab es sogar ein paar extra Schleifen. Nach einer Stärkung im Gasthaus Rostiger Anker ging es für einen Teil der Gruppe nochmals aufs Wasser, die anderen zogen einen Spaziergang zum nahe gelegenen Toplitzsee vor. Am späteren Nachmittag ging es dann über die Grenze nach Oberösterreich, wo wir im Schloß Mondsee unser Quartier bezogen.

Gleich in der Früh des zweiten Tages blinzelte uns die Sonne von den Bergen des Salzkammergutes entgegen und ausreichend gestärkt von großartigen Frühstücksbuffet spazierten die Clubmitglieder von der royalen Residenz in der Mondseer Ortsmitte zum Bootshaus des Ruderclub Mondsee (http://rcmo.at/), wo uns Obmann Franz Fritsch und Mike Schneeberger herzlich willkommen hießen. Diesmal beschlossen wir mit zwei gesteuerten Holzbooten, dankenswerterweise zur Verfügung gestellt von den Mondseern, und unserer Cattina auszufahren. Begleitet wurden wir vom Mondseer Duo Katharina und Christian Nussbaumer im 2er. Mit Blick der Steuerfrau/des Steuermannes auf den Schafberg gerichtet, vorbei an der Drachenwand wurden die ersten 12 km bis zum Gasthof See zurückgelegt, wo der Ausstieg aus den Booten direkt ins Wasser stattfand. Im idyllischen Gastgarten wurde hier die Mittagszeit verbracht und gestärkt durch u.a. Schwarzbeerschmarrn wurden dann am Nachmittag auch noch weitere 12 km zurück gerudert. Zur Abkühlung gönnten sich einige Ruderer dann einen Sprung in den kühlen Mondsee während Paul und Heidi noch eine wellige Kurzsausfahrt in zwei Einern wagten. Der Tagesausklang fand im Hotel Restaurant Krone statt.

Früh morgens am dritten Tag wurden die Boote vom Mondsee an den Traunsee überstellt, wo uns der Gmundner Ruderverein (https://www.gmundner-ruderverein.at/), der Heimatverein einiger unserer Clubmitglieder, schon für die 30 km Seerunde erwartete. Schon der erste Blick auf den glitzernden See ließ die Ruderherzen höherschlagen. Einige Clubmitglieder hatten an dem Tag die Möglichkeit in einem gesteuerten 8er auszufahren, die anderen gemeinsam mit Gmundnern und einer Wiener Piratin, die ebenfalls zu Gast war, in 5ern. Da der See 24,5 km² groß ist und durch die umliegenden Berge unterschiedlichen Windsituationen ausgeliefert, wurde den Grazern an diesem Tag eine ganze Palette von unterschiedlichen Wasserbeschaffenheiten geboten– spiegelglatt bis hin zu für Ruderboote hohen Wellen in der Ebenseer Bucht. Die Navigation um die Kitesurfer und Segler, welche ja im Wasser Vorrang haben, erwies sich zum regelrechten Hindernislauf. Die Mittagspause wurde diesmal unter den Wänden des Traunstein beim Hoisn Wirt verbracht, wo sich einige schon einen Sprung ins kühle Nass gönnten. Die Nachmittagskilometer glichen einer Stadtbesichtigungstour – die wunderschöne Strecke ging vorbei an der Gmundner Promenade und dem Schloß Orth. Den Abschluss der Wanderfahrt bildete wiedermal ein Sprung ins kühle Nass und dann das gemeinsame tatkräftige Aufladen unseres Anhängers, welchen Rainer dankenswerterweise das ganze Wochenende hinter sich hergezogen hatte und wieder heil nach Graz brachte.

Ein besonderer Dank aller Teilnehmer geht an alle, die an der Vorbereitung und Ausführung dieser Wanderfahrt beteiligt waren, allen voran an Rainer Holzhaider für die Gesamtorganisation und Maria Lobe für die Koordination mit dem Schloß Mondsee.

Zurück